Tanti auguri Roberto Benigni

Am heutigen 27. Oktober feiert der italienischen Schauspieler und Regisseur seinen Roberto Benigni 60sten Geburtstag.

1952 in der italienischen Toskana geboren, zog es ihn schon früh zum Theater.
Mit 19 Jahren schloss er sich in Rom einer experimentaler Theatertruppe an, für die er bald auch als Regisseur arbeitete.

Grosse Bekanntheit bekam er in den 70ger Jahren mit der TV-Saitiresendung „Onda Libera“, die aufgrund der Zensur, nach wenigen Folgen abgesetzt werden musste.
Benigni sorgte zudem mit politischen Statements, offenen Sympathiebekundungen zur Kommunistischen Partei Italiens und einer öffentlichen Beleidigung des Papstes für Schlagzeilen.

In den frühen 80igern erhielt Begnini erste kleinere Filmrollen, unter anderem in Filmen von Bernardo Bertolucci („The Last Emperor“).
1983 drehte er mit „Tu Mi Turbi“ seinen ersten Spielfilm.
Mit dabei war auch erstmals Nicoletta Braschi, Benignis spätere Ehefrau, die in nahezu allen seinen Filmen auftrat.

Einem internationalen Publikum bekannt, wurde er 1986 mit Jim Jarmusch’s„Down By Law“, in dem er den Dauerredner Roberto spielte.

In "Down By Law" mit John Lurie und Tom Waits (v.r.n.l.)

In „Down By Law“ mit John Lurie und Tom Waits (v.r.n.l.)

Mit Jarmusch drehte er später noch „Coffe And Cigaretts“ sowie „Night On Earth“.

1989 spielte er die Hauptrolle in Frederico Fellinis letztem Spielfilm „La Voce Della Luna“.
Im Folgejahr wurde er in die Jury der Berlinale geholt.

In den neunzigern drehte und spielte er sowohl italienische Filme
wie „Johnny Stecchino“ oder „Il Monstro“, aber auch internationale Produktionen, beispielsweise Blake Edwards „The Son Of The Pink Panther“.

1997 erschien Benignis grösster Erfolg „La Vita è Bella“.
Die Tragikomödie über den Holocaust, in der er die Erfahrungen seines Vaters, der im KZ war, verarbeitete, erhielt nicht nur die Goldene Palme von Cannes, sondern insgesammt 7 Oscarnominierungen.

La Vita è Bella

La Vita è Bella

Der Film gewann in den Kategorien „Beste Musik“, „Bester Fremdsprachiger Film“ und „Bester männlicher Haupdarsteller“ den begehrten Preis, was Benigni zu einer der ungewöhnlichsten, und sicherlich witzigsten Entgegennahmen der begehrten Trophäen verleitete.

Benignis ausgelassener Oscarjubel...

Benignis ausgelassener Oscarjubel…

1999 spielte er in der Französischen Comicverfilmung „Astérix et Obélix Contre César“ die Rolle des verräterrischen Bösewichts.

2002 drehte er eine Neuverfilmung von Collodis „Pinocchio“, die allerdings beim Publikum gar nicht gut ankam und für 6 Goldene Himbeeren nominiert wurde, wobei Benigni den Preis als schlechtester Darsteller bekam.

2005 folgte sein, bislang letzter Film als Regisseur, das im Irakkrieg spielende Märchen „La Tigre E La Neve“.

Sein bislang letzter Auftritt hatte der Akteur in Woody Allens „To Rome With Love“.

Benigni als Pinocchio mit Nicoletta Braschi

Benigni als Pinocchio mit Nicoletta Braschi

Daneben trägt der Schauspieler immer wieder öffentlich Auszüge aus Dantes „Die Göttliche Komödie“ vor, die er anschliessend gleich auf der Bühne analysiert.
Dieses „TuttoDante“ genannte Programm erfreut sich grosser Beliebtheit und wurde auch schon im italienischen Fernsehen ausgestrahlt.

Benigni spielt oftmals sympatische, überdrehte Typen, die sich eine kindliche Naivität bewahrt haben. Ein schier unerschöpflicher Redefluss gehört hierbei zu seinen Markenzeichen.

Als Regisseur dreht er oftmals Filme des komischen Faches, die inhaltlich allerdings oftmals eine leichte Melancholie aufweisen.
Thematisch und optisch orientieren sich die Filme am poetischen Neorealismus Vittorio De Sicas oder Fellinis.

Auch wenn er nicht mehr denselben internationalen Erfolg wie früher aufweisen kann, ist seine Popularität doch bis heute ungebrochen.

In diesem Sinne:
Tanti auguri Roberto Benigni!!!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s