Top 20 – Western Charas

top westernKommende Woche läuft endlich auch hierzulande Quentin Tarantinos „Django Unchained“ an, und im Sommer kommt die Neuauflage des „Lone Rangers“ in die Kinos.
Grund genug für Mr.Nick sich mal wieder dem Westerngenre zuzuwenden und die
Besten 20 Western-Charaktere zu küren.

20. Tom Doniphone (John Wayne)
John Wayne verkörpert den rauhbeinigen Farmer Tom Doniphone in John Fords Spätwestern „The Man Who Shot Liberty Valance“ von 1962.
Meiner Meinung nach, schlicht eine der besten Performances Wayne’s.

Tom Doniphon (John Wayne)

Tom Doniphon (John Wayne)

19. Butch Cassidy/Robert Leroy Parker (Paul Newman) und Sundance Kid/Harry Longbaugh (Robert Redford)
Die beiden charmanten Gauner aus dem augenzwinkernden „Butch Cassidy And The Sundance Kid“, hat es tatsächlich gegeben, ihre Raubzüge waren gefürchtet, und ihr Ableben bis heute legendenumwoben.
Robert Redfords Rollenname war überigens Namensgeber des von ihm inizierten „Sundance Film Festival“

Butch Cassady (Paul Newman) & Sundance Kid (Robert Redford)

Butch Cassady (Paul Newman) & Sundance Kid (Robert Redford)

18. Cuchillo (Tomás Milián)
Der Bauer Cuchillo „die Mücke“ wird durch die politische Lage und menschliche Ungerechtigkeit in die Kriminalität getrieben.
In Sergio Sollimas „La Resa Dei Conti“ und „Corri Uomo Corri“ spielte der Kubaner Milián jeweils die Rolle.
Trotz einer ungeheuren Spitzbübigkeit und Charismas, handelt es sich wohl um eine der sozialkritischsten Figuren des Italo-Westerns.

Cuchillo (Tomás Milián)

Cuchillo (Tomás Milián)

17. Rooster Cogburn (Jeff Bridges)
Die Rolle die John Wayne in zwei Filmen verkörperte („True Grit“ und „Rooster Cogburn And The Lady“), brachte ihm den Oscar ein.
Über 40 Jahre später spielte Jeff Bridges die Rolle des einäugigen Marschalls mit Vorliebe für harten Alkohol in dem „True Grit“-Remake der Cohen Brüder, und wurde promt ebenfalls für den Oscar nominiert.
Im Direktvergleich gefällt mir jedoch Bridges wesentlich besser, daher steht er nun in dieser Liste.

Rooster Cogburn (Jeff Bridges)

Rooster Cogburn (Jeff Bridges)

16. Sister Sara (Shirley MacLaine)
Sara, Titelfigur in Don Siegels „Two Mules For Sister Sara“, ist eine als Nonne verkleidete Prostituierte, die von Hogan einem US-Söldner aufgegriffen wird.
Während Hogan, dargestestellt von Clint Eastwood, absolut wortkarg daherkommt, kann Sara ihre Zunge kaum in Zaum halten, und plappert immerzu.
Im Zweispiel mit Eastwood, blüht MacLaine richtiggehend auf und trägt viel zur Stimmung dieser Westernkomödie bei.

Sister sara (Shirley MacLaine)

Sister sara (Shirley MacLaine)

15. Winnetou (Pierre Brice) und Old Shatterhand (Lex Barker)
Das Traumduo des deutschen Films in den frühen sechtziger Jahren.
Die beiden Helden aus Karl Mays Abenteuerromanen, dargestellt vom Franzosen Brice und dem Amerikaner Barker, die notabene beide kein Wort deutsch sprachen, erfreuten die Kinogänger in in 8 (gemeinsamen) Filmen.
Die absolute Freundschaft zwischen dem Häuptling der Apachen und dem Westmann, und ihr unablässiger Kampf für das Gute prägte eine ganze Generation.

Winnetou (Pierre Brice) & Old Shatterhand (Lex Barker)

Winnetou (Pierre Brice) & Old Shatterhand (Lex Barker)

14. John Dunbar (Kevin Costner)
Ein Offizier der US-Army, der sich mit den Indianern anfreundet, sich ihnen anschliesst, und zum Schluss gar gegen die Weissen kämpft.
Kevin Costner, der bei „Dances With Wolves“ sowohl als Hauptdarsteller wie auch als Regisseur fungierte, achtet bei diesem Westerndrama auf grösstmögliche Authenzität und spielt mit dem Offizier, der zwischen die Kulturen gerät, eine seiner besten Rollen.

John Dunbar (Kevin Costner)

John Dunbar (Kevin Costner)

13. Loco (Klaus Kinski)
Sergio Corbuccis „Il Grande Silenzio“ ist sicherlich einer der ungewöhnlichsten Italo-Western.
Nicht nur, dass der Film ausschliesslich im Winter spielt, auch das ungewöhnliche Ende haben den Film zum Klassiker gemacht.
Kinski spielt darin den Kopfgeldjäger Loco (spanisch: der Verrückte), der äusserst kaltblütig und grausam gegen potentielle Gesetztesbrecher vorgeht.
Kinski spielt den Headhunter zwar mit einer stotischer Ruhe, macht seinem Rollennamen jedoch dennoch alle Ehre.

Loco (Klaus Kinski)

Loco (Klaus Kinski)

12. Maria (Brigitte Bardot) & Maria (Jeanne Moreau)
Die eine eine einigermassen seriöse Tänzerin (Moreau), die andere eine völlig durchgeknallte Anarchistin (Bardot).
Zusammen sind sie in Louis Malles leichtfüssiger Westernkomödie „Viva Maria!“ jedoch unschlagbar.
Die beiden französischen Filmgöttinen Brigitte Bardot und Jeanne Moreau bilden ein gutes Filmduo und überzeugen sowohl schauspielerisch wie auch optisch.

Marie (Jeanne Moreau) et Marie (Brigitte Bardot)

Marie (Jeanne Moreau) et Marie (Brigitte Bardot)

11. Joseph Lee (Ossie Davis)
In Sidney Pollacks zynischer Westernkomödie „The Scalphunters“ spielt Ossie Davis den schwarzen Sklaven Joseph Lee, der zwar über eine hohe Bildung verfügt und ständig Shakespeare rezitiert, jedoch in der Prärie hoffnungslos verloren scheint.
Wäre da nicht sein „Herr“, der ausgefuchste Trapper Joe (Burt Lancaster)…

Joseph Winfield Lee (Ossis Davies) und Kate (Shelly Winters)

Joseph Winfield Lee (Ossis Davies) und Kate (Shelly Winters)

10. Ben Trane (Gary Cooper) & Joe Erin (Burt Lancaster)
Die beiden Glücksritter aus dem zeitlosem Klassiker „Vera Cruz“ von Robert Aldrich, die sich gegenseitig übers Ohr hauen wollen, gezwungenermassen eine Partnerschaft eingehen, und sich zum Schluss im Duell um Leben und Tod gegenüberstehen.

Joe Erin (Burt Lancaster) und Ben Trane (Garry Cooper)

Joe Erin (Burt Lancaster) und Ben Trane (Garry Cooper)

9. Cheyenne (Jason Robards)
Der kauzige, bärbeissige Outlaw aus Sergio Leones Über-Western „C’era Una Volta Il West“, der dem Protagonisten „Harmonica“ (Charles Bronson) immer wieder über den Weg läuft, und diesen tatkräftig unterstüzt.
Leone zeigte ein weiteres Mal sein feines Händchen beim Casting, denn jede einzelne Rolle in diesem ist einwandfrei besetzt, so auch „Cheyenne“, dargestellt von Jason Robards.

Cheyenne (Jason Robards)

Cheyenne (Jason Robards)

8. Pike Bishop (William Holden)
Bishop, ein vom Leben gezeichneter Verbrecher, und seine Bande Gesetzloser, überfallen Banken, morden, und stehen im Sold eines machtgieriegen mexikanischen Generals.
Obschon die Protagonisten, rein aufgrund ihres Handelns, alles andere als Sympathieträger sind, vermag es Sam Peckinpah in „The Wild Bunch“ beim Zuschauer Anteilnahme an deren Schicksal zu wecken.
Und dann wäre da noch die gewaltlastige, überaus blutige Endszene des Filmes, welche selbst ein Grossteil der Italo-Western, in Punkto Brutalität in den Schatten stellt.

Pike Bishop (William Holden)

Pike Bishop (William Holden)

7. Bambino (Bud Spencer) & Trinità (Terence Hill)
In der deutschen Fassung „Der müde Joe“ (Hill) und „Der Kleine“ (Spencer) genannt,
traten die beiden in den 70ern in „Lo Chiamavano Trinità“ und „…Continuavano A Chiamarlo Trinità“ als die Rechte und die Linke des Teufels für ein simples Halleluja in Aktion.
Obschon der klassische Italo-Western bereits am Aussterben war, lancierte das Duo Specer/Hill mit ihrem schlagkräftigen Humor, damit das Subgenre der italienischen Westernkomödien.
Zudem standen diese Filme am Anfang ihrer gemeinsamen Karriere.

Bambino (Bud Spencer) & Trinità (Terence Hill)

Bambino (Bud Spencer) & Trinità (Terence Hill)

6. Django (Franco Nero)
Alleine schon der Name ist Legende.
In bislang über 30 Filmen kam die Figur vor; doch es gibt nur ein Original: Franco Nero!
In Sergio Corbuccis „Django“ von 1966 spielte Nero den wortkargen, schwarzgewandeten, stets einen Sarg hinter sich herziehenden Django, der stets für Gerechtigkeit kämpft, koste es was es wolle.

Django (Franco Nero)

Django (Franco Nero)

5. Frank (Henry Fonda)
Der Bösewicht aus „C’era Una Volta Il West“ ist ein völlig skrupelloser, kaltblütiger Killer, der gleich in der ersten Szene mit einem kalten Lächeln auf dem Gesicht, ein unschuldiges Kind erschiesst.
Mit der Rollenbesetzung Fondas gelang Regisseur Sergio Leone ein Riesencoup.
Galt der blauäugige Akteur doch als die Verkörperung des guten Amerikaners, desen Filmfiguren stets auf der Seite des Rechts stehen.

Frank (Henry Fonda)

Frank (Henry Fonda)

4. John H. Mallory (James Coburn)
Ein ehemaliger irischer Freiheitskämpfer, der in den Wirren des Bürgerkrieges nach Mexiko geflüchtet ist, wo er nun dem Bauern Juan (Rod Steiger) und seinen Leuten bei deren Revolution hilft.
Dass er zudem ein ausgefuchster Sprengstoffmeister ist, der so ziemlich alles in die Luft jagt, was ihm in die Quere kommt, kommt den Revolutionskämpfern zugute.
Der Satz „Duck You Sucker“, den er stets vor jeder Sprengung ausruft, wurde zum englischen Titel des Filmes, der im italienischen Original „Giù La Testa“ hiess.

John H. Mallory (James Coburn)

John H. Mallory (James Coburn)

3. Jonathan Corbett (Lee Van Cleef)
Der erfolgreiche Kopfgeldjäger Corbett wird von einflussreichen Persönlichkeiten angeheuert, den flüchtigen Mörder Cuchillo (Tomás Milián) dingfest zu machen.
Je länger jedoch die Hatz auf Cuchillo andauert, umso mehr beginnt er an der Schuldigkeit desselbigen zu zweifeln.
Van Cleef gehört zu den Schauspielern, dessen Gesicht man, hat man es einmal gesehen, nie mehr vergisst.
Er spielt die Rolle des Kopfgeldjäger in Sergio Sollimas „La Resa Dei Conti“- im Grunde genommen dieselbe wie einige Jahre zuvor in „Per Qualche Dollaro In Più“- mit einer guten Portion Coolness sowie einem rechten Stück Menschlichkeit.

John Corbett (Lee Van Cleef)

John Corbett (Lee Van Cleef)

2. Tuco (Eli Wallach)
Es gibt den „Guten“ (Clint Eastwood), den „Bösen“ (Lee Van Cleef) und den „Hässlichen“ – Tuco!
Dieser ist ein durchtriebener Kleinganove mit äusserst losem Mundwerk, der sich mit Gaunereien und Diebstählen über Wasser hält.
Auf der Suche nach einem legendären Goldschatz gerät der Bandit an den „guten“ Blondie und den „bösen“ Angel Eye.
Mit der Tuco hat Sergio Leone in „Il Buono, Il Brutto, Il Cattivo“ eine seiner interessantesten Figuren geschaffen.
Von Eli Wallach wird diese zudem endgenial verkörpert. Der Akteur spielt den leicht durchgeknallten, endlos labbernden und stetig fluchenden Gauner absolut grossartig.
Alleine die Szene in der Tuco wie Wahnsinnig über den, endlos scheinenden, Soldatenfriedhof rennt ist Gold wert.

Tuco (Eli Wallach)

Tuco (Eli Wallach)

1. The Man With No Name (Clint Eastwood)
Die Hauptfigur in Leones „Dollar-Trilogie“, wortkarg, in einen Pancho gekleidet, haupsächlich mit der Linken arbeitend, wurde zur absoluten Westernikone.
Für Eastwood brachte die Rolle den internationalen Durchbruch, und Leone lancierte damit die Welle der Italo-Western a.k.a Spaghetti-Western.
Die Figur hatte im übrigen sehr wohl einen Namen, bzw gar deren drei.
In „Per Un Pugno Di Dollari“ von 1964, wird er Joe genannt, in der Fortsetzung „Per Qualche Dollaro In Più“ ein Jahr später, Manco (spanisch: der Einarmige) und im 1966 erschienenen Prequel „Il Buono, Il Brutto, Il Cattivo“ ruft man ihn Blondie.

The Man with no Name (Clint Eastwood)

The Man with no Name (Clint Eastwood)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Top 20s abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Top 20 – Western Charas

  1. donpozuelo schreibt:

    Ich kenne viel zu wenige davon… aber immerhin kann ich mit Platz 1 wirklich gut leben. Allerdings hätte ich Platz 5 und 6 ein wenig nach vorne geschoben. Aber, wie gesagt, dafür fehlt mir der Vergleich. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s