Top 20 – Pirates

top piratesSommer, Sonnenschein, Badewetter… und es ist mal wieder Zeit für eine „Top 20 – Liste“.
Aufgrund der erwähnten Wetterbedingungen, diesmals zum Thema Piraten (passt ja auch irgendwie besser im Sommer als zur Weihnachtszeit ; )).

Die Blütezeit des klassischen Piratenfilmes lag zwar in den 40er- und 50er-Jahren, allerdings kreutzen und kreuzen seither immer wieder FreibeuterInnen die Leinwände, bis hin zur „Pirates Of The Carribean“-Reihe, die dreistellige Millionenbeiträge erwirtschaften konnte.

Dieselbe ist übrigens der zweite Grund für meine Liste; den genau vor 10 Jahren stach Captain Jack Sparrow zum ersten Mal in die Karribische See.
In den kommenden Tagen wird aus diesem Grund zudem ein kleines Special zu der „Pirates“-Reihe folgen…

20.The Pirate King (Kevin Kline)
„The Pirates Of Penzance“ des Komponistenduos Gilbert and Sullivan, gehört zu den beliebtesten englischsprachigen Operetten.
So ist es kein Wunder, das es mehrere Verfilmungen des Stoffes gab.
Die 1981er-Version, dürfte wohl die bekannteste sein, nicht zuletzt dank seines Casts, zu dem nebst Linda Ronstadt und Angela Lansbury auch Kevin Kline in der Rolle des Piratenkönigs gehören.
Der Film ist zwar recht unterhaltsam, allerdings auch ein wenig gar gewöhnungsbedürftig.
Kline passt jedoch mit seiner schrägen Art sehr gut in das eher ungewöhnliche Piratenabenteuer.

The Pirates Of Penzance (Angela Lansbury, Rex Smith und Kevin Kline, v.l.n.r)

The Pirates Of Penzance (Angela Lansbury, Rex Smith und Kevin Kline, v.l.n.r)

19. Captain Yellowbeard (Graham Chapman)
Der Pirat Yellowbeard (in der deutschen Fassung „Dotterbart“) hockt wegen Steuerhinterziehung im Loch.
Nach gelungenem Ausbruch macht er sich sofort auf die Suche nach seinem Piratenschatz, verfolgt von der britischen Steuerbehörde, begleitet von seinem friedliebenden Sohn- einem Gärtner.
An dem schrägen Klamauk aus der Feder des „Monthy Phyton“-Mitglieds Graham Chapman, der auch noch gleich die Hauptrolle übernahm, waren nebst einem Grossteil der britischen Blödeltruppe (John Cleese, Eric Idle) auch die beiden Komiker Cheech Marin und Tommy Chong beteiligt.
Graham Chapman spielt den Piratenkapitän mit dem Krausehaar in abgedrehter witziger Manier.

Captain Yellowbeard (Graham Chapman)

Captain Yellowbeard (Graham Chapman)

18. The Black Pirate (Douglas Fairbanks)
Er war schon ein Taussendassa, dieser Douglas Fairbanks.
Zu einer Zeit als die Bilder erst laufen lernten und es noch keine Stuntmänner gab, führte er die verücktesten Manöver und Kampfszenen aus.
Nebenbei führte er bei zahlreichen seiner Filme Regie und war als Produzent einer der Mitbegründer von United Artists.
Der 1926 erschienene „The Black Pirate“ diente vielen späteren Piratenfilmen als Vorbild und setzte eine Reihe von Standarts.

The Black Pirate (Douglas Fairbanks)

The Black Pirate (Douglas Fairbanks)

17. Captain Skull (Bud Spencer) & Captain Blackie (Terence Hill)
Bud Spencer und Terence Hill, das unzertrennliche Duo schlechthin… Denkste!
In „Il Corsaro Nero“, der nicht auf dem gleichnamigen Abenteuerroman basiert, kämpfen Spencer und Hill gegeneinander um die Vorherschaft in der karribischen See, schöne Frauen und einen spanischen Goldschatz.
Obwohl der Film alle klassische Zutaten eines Spencer/Hill-Steifen, wie zahllose Prügeleien und zottige Sprüche enthält, so wirkt er doch ein ganzes Stück ernster als die üblichen Filme der beiden Haudegen.

Captain Skull (Bud Spencer) & Captain Blackie (Terence Hill) (v.l.n.r.)

Captain Skull (Bud Spencer) & Captain Blackie (Terence Hill) (v.l.n.r.)

16. Captain William Kidd (Charles Laughton)
1945 verkörperte Charles Laughton in „Captain Kidd“ den berühmten Freibeuter William Kidd, der vor der Küste Madagaskars sein Unwesen treibt, und die englische Krone Kopf und Kragen kostet.
Der Film basiert nur sehr lose auf dem Leben des echten Captain Kidd.
Charakterdarsteller Laughton verkörpert diesen jedoch auf eine so schmierige und hinterlistige Art und Weise, dass es ein Genuss ist ihm dabei zusehen.

Captain  William Kidd (Charles Laughton,m.)

Captain William Kidd (Charles Laughton,m.)

15. Anne Providence (Jean Peters)
Mit Anne Bonny findet sich eine weitere, historisch verbürgte, Persönlichkeit aus der Welt der Piraterie auf meiner Liste.
Zwar basiert die Figur der Piratenkönigin Anne Providence aus der 1951 erschienenen franko-amerikanischen Koproduktion „Anne Of The Indies“, nur lose auf der echten Anne Bonny und deren Leben, und auch ein Grossteil der Story ist frei erfunden, dennoch orientiert sich der Film über weite Strecken daran.
Der Film wirkt, im Vergleich mit damalige Genrevertreter, recht düster und ernst, was nicht zuletzt an Jean Peters, der späteren Ehefrau Howard Huges, liegt, die Anne als unnachgiebige, kaltblütige Seeräuberin spielt, die ihren männlichen Mit-Korsaren mehr als nur ebenbürtig ist.

Anne Providence (Jean Peters)

Anne Providence (Jean Peters)

14. Jean Laffite (Yul Brynner)
Yul Brynner, der ab den 5oer Jahren ein sicherer Wert in zahlreichen Kostüm- und Abenteuerfilmen war, spielte in „The Buccaneer“, einem Piratenfilm mit historischem Hintergrund den legendären Freibeuter Jean Laffite, der im Britisch-Amerikanischen Krieg von 1812 eine entscheidende Rolle spielte.
Der 1958 entstandene Film war ein Remake des von Cecil B. DeMille realisierten gleichnamigen Streifens von 1938.
Er ging zudem in die Filmgeschichte ein, als der einzige Film bei dem der Schauspieler Anthony Quinn je Regie führte.

Jean Laffite (Yul Brynner, m.)

Jean Laffite (Yul Brynner, m.)

13. Captain ‚Blackbeard‘ Edward Teach (Peter Ustinov)
Wer sagt denn das Piratenfilme auf hoher See und in der Vergangenheit zu spielen haben?
In der Komödie „Blackbeard’s Ghost“ holt ein glückloser Footballtrainer, mittels eines Zauberbuches, den Geist des berüchtigten Seeräuber Blackbeard in die Gegenwart (bzw. ins Jahre 1968).
Hier muss dieser nicht nur den Nachfahren seiner Crew helfen, sondern auch unterstützend bei einem Footballspiel intervenieren.
Peter Ustinov zeigt als Blackbeard, oder besser gesagt als dessen Geist, in diesem Gruselspass des „Mary Poppin“-Regisseurs Robert Stevenson, sein komödiantisches Talent.

Blackbeard's Ghost (Peter Ustinov)

Blackbeard’s Ghost (Peter Ustinov)

12. Captain Vallo (Burt Lancaster)
„The Crimesone Pirate“ aus dem Jahre 1952 ist ein Abenteuerfilm erster Güteklasse.
Mit augenzwinkerndem Humor wird die Geschichte des furchtlosen Korsars Vallo erzählt, der sich in der Karibik mit der königlichen Flotte anlegt.
Der Film lebt von seinen Actionszenen, insbesonders den halsbrecherischen Stunts von Hauptdarsteller Burt Lancaster.
Für diesen war es, als ehemaliger Zirkusartist, natürlich ein Leichtes diese gleich eigenhändig auszuführen.

Captain Vallo (Burt Lancaster, r.)

Captain Vallo (Burt Lancaster, r.)

11. Morgan Adams (Geena Davis)
In „Cutthroat Island“, verkörpert Geena Davis die Freibeuterin Morgan Adams, die mit ihrer Crew die Bucht vor Jamaika unsicher macht, und nebenbei den Tod ihres Vaters rächen möchte – dies auf eher blutige Weise.
Der Film von 1995 wurde zu einem der grössten finanziellen Flops der Filmgeschichte und trieb die Produktionsfirma „Carolco Pictures“ in den Konkurs.
Davis selbst muss sich jedoch keinen Vorwurf machen lassen, und verkörpert die mutige Freibeuterin als moderne, emanzipierte Frau, ganz im Geist des ausgehenden 20ten Jahrhunderts.

Morgan Adams (Geena Davis)

Morgan Adams (Geena Davis)

10. Long John Silver (Robert Newton)
Der einbeinige Long John Silver aus Robert Louis Stevenson’s „Treasure Island“ gehört wohl zu den bekanntesten Seeräubern der Welt.
In zahlreichen Verfilmungen wurde die Figur von Schauspielern wie Orson Welles, Charlton Heston oder Tim Curry verkörpert.
Mir persönlich gefällt Robert Newton aus der 1950er Disney-Verfilmung am besten.
Newton kam auch beim Publikum sehr gut an, was ihm ein eigenes Spin-Off, „Long John Silver“ und die TV-Serie „The Adventures of Long John Silver“ einbrachte.

Long John Silver (Robert Newton)

Long John Silver (Robert Newton)

9. Captain Sir Henry Morgan (Laird Cregar)
In „The Black Swan“ aus dem Jahre 1942, einem der ersten Piratenfilmen in Farbe, (der übrigens nichts mit dem fast gleichnamigen Film von Darren Aronofsky zu tun hat) geht es in erster Linie um die Abenteuer des Piratenkapitäns Jamie Waring (Tyrone Power).
Dessen Gegenspieler ist der ehemalige Pirat Morgan, der sich nun mit der Royal Navy arrangiert hat, und fortan als Gouverneur von Jamaica agiert.
Die Figur des Sir Henry Morgan ist historisch verbürgt, und der dem Film zugrunde liegende Roman basiert lose auf Ereignisse aus dessen Leben.
Der zu diesem Zeitpunkt erst 29-jährige Laird Cregar verkörpert den windigen, äusserst opportonistisch agierenden Morgan auf genial unsympathische Art und unterscheidet sich dadurch klar von den „typischen“ Freibeutern seiner Zeit (Flynn, Lanchaster, usw…).

Captain Sir Henry Morgan (Laird Cregar)

Captain Sir Henry Morgan (Laird Cregar)

8. Captain Red (Walter Matthau)
Captain Thomas Bartholomew Red, Protagonist aus Roman Polanskis „Pirates“, ist ein Piratenkapitän wie aus dem Bilderbuch.
Ausgestatten mit Holzbein, Goldschmuck und jeder Menge kantigen Sprüchen im Köcher jagt der bärbeissige Seeräuber einem Atztekenschatz hinterher.
Der Knautschgesichtige Komiker Matthau passt mit seinem knorrigen Humor wie die Faust Augenklappe aufs Auge zur Rolle…

Captain Red (Walter Matthau)

Captain Red (Walter Matthau)

7. Captain Blood (Errol Flynn)
Errol Flynn war in den 30ern und 40ern der Abenteuerheld und Frauenschwarm Hollywoods schlechthin.
Ob Robin Hood oder Don Juan, Flynn verkörperte sie alle.
Mit der Rolle des schlitzohrigen Captain Blood im gleichnamigen Film von Michael Curtiz wagte er sich 1935 erstmals auf die Weltmeere.
Der Film wurde zu einem Kassenschlager und zählt bis heute zu den Klassikern des Genres.

Captain Blood (Errol Flynn)

Captain Blood (Errol Flynn)

6. Prudence ‚Spitfire‘ Stevens (Maureen O’Hara)
„Against All Flags“ von 1952 ist einer der wenigen Filme mit einem weiblichen Piraten in der Hauptrolle.
Maureen O’Hara spielt an der Seite von Errol Flynn und Anthony Quinn die mit allen Wassern gewaschene Freibeuterin Prudence ‚Spitfire‘ Stevens, die vor der Küste Madagaskars englische Handelsschiffe übefällt.

Prudence 'Spitfire' Stevens (Maureen O'Hara, m.)

Prudence ‚Spitfire‘ Stevens (Maureen O’Hara, m.)

 5. Sir Humphrey Pengallan (Charles Laughton)
Alfred Hitchcock ist ja hauptsächlich für seine genialen Thriller bekannt.
Dass es einst eine Zeit gab in der der Regisseur hauptsächlich Auftragsarbeiten ausführen musste, wird dabei oft vergessen.
Eine solche ist „Jamaica Inn“ von 1939, einer der wenigen Ausflüge von Hitchcock in das Kostümfilmgenre.
Die Geschichte aus der Feder Daphne du Maurier’s, Autorin von „The Birds“, spielt im südenglischen Cornwall, in einem Umfeld von Schmuggel und Piraterie.
Drahtzieher hinter der Piraterie ist der selbstherrliche Friedensrichter Pengallan.
Charles Laughton gefällt in diesem frühen Film Hitchcocks als schmieriger, doppeltes Spiel treibender Richter, der sich mit ilegalen Machenschaften zu bereichern versucht.

Sir Humphrey Pengallan (Charles Laughton)

Sir Humphrey Pengallan (Charles Laughton)

 4. Khan Noonien Singh (Ricardo Montalbán)
Ab den 70er-Jahren entstand eine völlig neue Art der Piraterie: Weltraum-Kaperer.
Figuren wie Han Solo aus der „Star Wars“-Reihe, oder Filme wie „Space Raiders“, „The Ice Pirates“ oder Disney’s „Treasure Planet“, deckten diesen Bereich der filmischen Seeräuberei sehr gelungen ab.
Für mich der Beste „Space-Pirat“, weil am übellaunigsten, listenreichsten und schlicht kultigsten, ist der vom Spanier Ricardo Montalbán dargestellte Khan aus dem zweiten Star Trek-Film „Star Trek II – The Wrath Of Khan“.
Eingefleischte Trekkies werden mir höchstwahrscheinlich wiedersprechen, doch in meinen Augen erfüllt der Nemesis von Kirk alle Vorausetzungen für einen ausgefleischten Korsaren: er überfällt fremde (Raum-)Schiffe, nimmt Geiseln, und erbeutet Wertsachen.

Khan (Ricardo Montalbán)

Khan (Ricardo Montalbán)

 3. The Pirates (Hugh Grant, Martin Freeman, Ashley Jensen, Brendan Gleeson, u.a… )
Dass sich Piraten durchaus auch für Animationsfilme eignen, weiss man ja spätestens seit Disney’s „Peter Pan“.
2012 präsentierte Aardman Animations mit „The Pirates! In an Adventure with Scientists!“ ein Stop Motion-Abenteuer im klassischer Knetfiguren-Stil.
Der Film, dessen äusserst britischer Humor sich nicht bloss an eine jüngere Generation richtet, wurde dieses Jahr sogar für den Oscar als bester Animationsfilm nominiert.

The Pirates

The Pirates

 2. Captain James Hook (Dustin Hoffman)
Der Piratenkapitän mit der namensgebenden Hakenhand erlangte als Antagonist von Peter Pan, als einer der bekanntesten Kinderbuchschurken Weltruhm.
Zahlreiche Darsteller verkörperten ihn, unter anderen Boris Karloff oder Jason Isaac.
Die bekannteste Darstellung der Figur ist sicherlich jene aus dem Disney-Trickfilm „Peter Pan“.
An derselbigen orientierte sich auch Steven Spielberg für sein Quasi-Sequel „Hook“ in welchem der Seeräuber, dargestellt von Dustin Hoffman, die Kinder des, mittlerweile Erwachsen gewordenen, Peter Pan’s entführt.
Der Film gehört zu meinen liebsten filmischen Kindheitserinerungen, nicht zuletzt dank des genial, bösen Dustin Hoffman’s, der für seine Darstellung eine Golden Globe-Nomination erhielt.

Captain James Hook (Dustin Hoffman)

Captain James Hook (Dustin Hoffman)

 1. Captain Jack Sparrow (Johnny Depp) & Captain Hector Barbossa (Geoffrey Rush)
Das Duo Sparrow… ähm Captain Sparrow und Barbossa ist sozusagen der harte Kern der „Pirates Of The Carribean“-Reihe.
Mit Ausnahme von „Deadman’s Chest“, dem zweiten Teil der Reihe, liefern sich die beiden ungleichen Kapitäne ein erbittertes Kräftemessen; nicht selten mit hinterlistigen Tricks und unsauberen Mitteln.
Johnny Depp und Geoffrey Rush verkörpern die beiden Seeräuber auf höchst amüsante Art und Weise, bedienen sich hierbei zwar zahlreichen Klischees, überraschen doch immer wieder aufs Neue.

Hector Barbossa (Geoffrey Rush) und Jack Sparrow (Johnny Depp)

Hector Barbossa (Geoffrey Rush) und Jack Sparrow (Johnny Depp)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Top 20s abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Top 20 – Pirates

  1. donpozuelo schreibt:

    Ich mag deine Top-Listen… find ich immer wieder Filme, die ich noch nicht kannte. Den Polanski-Film zum Beispiel… den werde ich mir wohl echt mal anschauen. Und die Stop-Motion-Piraten sind einfach nur super.

    Ich gestehe, dass ich von Fluch der Karibik nur den ersten Teil wirklich mochte. Da war Depp für mich auch noch Platz 1-Material. Mittlerweile hätte ich mich da wahrscheinlich anders entschieden.

    • Mr. Nick schreibt:

      Es freut mich sehr, wenn dir meine Listen gefallen. 🙂
      Es ist ja auch ein Bestreben meinerseits, auch Filme zu berücksichtigen, die eben nicht jedermann kennt, und sie dadurch dem/der einen oder andern LeserIn bekannt zu machen.

      Polanski’s „Pirates“ kann ich dir indess durchaus empfehlen; einer der letzten grossen Piratenfilme Hollywoods (bis zur POTC-Reihe…).
      Und ja, über die endgültige Platzierung kann man halt immer diskutieren… Für mich passts so 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s