Le Gendarme se marie

LE GENDARME SE MARIEDrei Jahre liess sich Jean Girault Zeit, ehe er einen weiteren „Gendarme“-Film drehte.
Die Wartezeit sollte sich auszahlen.
In „Le Gendarme se marie“ trifft der von Louis de Funès verkörperte Gendarme von Saint-Tropez die Liebe seines Lebens.
6 Millionen Franzosen wollten Zeugen dieser Romanze sein und machten den Film so zum grössten Box Office-Erfolg des Jahres 1968.

Uraufführung: 30.10.1968
Regie: Jean Girault
Darsteller: Louis de Funès, Michel Galabru, Claude Gensac, Christian Marin, u.a…

Story:
Es geht hoch her im, bis anhin, beschaulichen  Küstenstädtchen Saint-Tropez.
Pünktlich zum Ferienbeginn stürmen wieder Heerscharen von Touristen die Riviera, darunter auch die attraktive und vermögende Josépha (Claude Gensac).
Gendarm Ludovic Cruchot (Louis de Funès) verliebt sich Hals über Kopf in sie.

La Rose et le Gendarme

La Rose et le Gendarme

Seine Gefühle werden erwidert, und bald schon gibt die Dame im Hause Cruchot den Ton an.
Sie bringt ihn sogar soweit, sich für den Posten des Oberwachtmeisters zu bewerben.
Dies löst jedoch das Missfallen seines Vorgesetzten Adjudant Gerbers (Michel Galabru) aus, der unter keinen Umständen unter Cruchot Dienst leisten möchte.

Die Frösche mit den Masken

Die Frösche mit den Masken

Trivia:
Drei Jahre nach „Le Gendarme à New York“ entschied sich Regisseur Jean Girault einen weiteren Film um den Gendarmen Ludovic Cruchot zu drehen.
Das Drehbuch verfasste er erneut in Zusammenarbeit mit Richard Balducci und Jacques Vilfrid.
Hauptdarsteller Louis de Funès, der nach den, für ihn, eher entäuschenden Dreharbeiten zu „Le Tatoué“ fortan nur noch mit Kollegen drehen wollte, sagte seinem alten Freund Girault gerne zu.

Für den Part von Cruchots „Herzensdame“ Josépha, konnte de Funès Lieblings-Schauspielpartnerin, Claude Gensac („Oscar“), gewonnen werden.
Mario David („Oscar“) wurde als Gangster Frédo und Yves Vincent („Hibernatus“) als Oberst der Gendarmerie gecastet.

Beim restlichen Cast setzte man auf die altbekannten Gesichter aus den ersten beiden Filmen.
Michel Galabru gab Cruchots Vorgesetzten, Gerber, und Guy Grosso, Michel Modo, Jean Lefebvre und Christian Marin den Rest der Truppe.
France Rumilly verkörperte die Ordensschwester Clotilde, und Geneviève Grad spielte zum dritten und letzten Mal Cruchots Tochter Nicole.

Gedreht wurde wiederum an Originalschauplätzen in Saint-Tropez.
Die Kamera führte Marcel Grignon („Fantômas“); auch er ein alter Bekannter de Funès.
Als Schnittmeister wirkte Jean Michel Gautier, der diesen Posten bereits beim ersten „Gendarme“-Film innehatte, und Raymond Lefèvre schrieb zum dritten Mal in Folge die Filmmusik.

Komponist Raymond Lefevre (hier mit dem Orchesterarrangeur Paul Mauriat)

Komponist Raymond Lefevre (hier mit dem Orchesterarrangeur Paul Mauriat)

Fazit:
Nach dem eher schwächelnden zweiten Teil der „Gendarme“-Reihe, liess man sich etwas Zeit, ehe man das nächste Abenteuer um den Gendarm Cruchot in Angrifff nahm.
Dies war sicherlich keine schlechte Idee, den „Le Gendarme se marie“ stellt nicht nur eine klare Steigerung zum Vorgänger dar, auch kann er dem ersten Film „Le Gendarme de Saint-Tropez“ durchaus das Wasser reichen.

Die Handlung ist, wie bereits bei den Vorgängern eher simpel gestrickt; dafür hat es jede Menge Platz für Komik.
Im Gegensatz zu den ersten zwei Filmen, lagert diese hier nicht vollends auf de Funès Schultern, sondern verteilt sich gleichmässig auf die Darsteller.
So kommt insbesonders Michel Galabru vermehrt zum Zuge, und er und de Funès ergänzen sich im rivalisierenden Zweikampf vortrefflichst.

Mit Claude Gensac bekommt Louis de Funès zudem eine erstklassige Partnerin zur Seite gestellt, die in ihrer ruhigen, fast schon aristokratischer Art und hochgewachsener Statur den perfekten weiblichen Gegenpol zum giftelnden, jähzornigen 1,60 grossen Akteur bietet.

Regisseur Girault legt zudem ein angenehm gleichbleibendes Tempo an den Tag, und lässt, im Gegensatz zum Vorgänger, kaum Raum für Story-Tiefs.
Zu berücksichtigen ist sicherlich noch der Soundtrack von Raymond Lefèvre, der erneut sehr gut die lokere Stimmung des Filmes unterstreicht.

„Le Gendarme se marie“ ist ein ebenso unterhaltsamer wie witziger Film, mit jeder Menge guten Gags und Situationskomik gespikt.
Hauptdarsteller Louis de Funès erhält tatkräftige Unterstützung von seinen Kollegen, und bekommt mit Claude Gensac eine adäquate Partnerin.
Der Film spielt klar wieder in der Klasse eines „Le Gendarme de Saint-Trpez“ und gehört zu den besten Filmen der Reihe.

4 von 5 Gendarmen-Prüfungen

4

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Louis de Funès-Special, Reviews, Specials abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s