Le Gendarme en balade

LE GENDARME EN BALADENach dem Erfolg den „Le Gendarme se marie“ erzielte, liess eine Fortsetzung nicht lange auf sich warten.
In Form von „Le Gendarme en Balade“ kam diese 1970 auch prompt.
Der Gendarme Cruchot alias Louis de Funès und seine Kameraden müssen sich nach freizügigen Nudisten, übermütigen Amerikanern und liebestollen Ehefrauen, in diesem Film mit einem neuen Problem herumschlagen; dem Rentnerdasein!

Uraufführung: 28.10.1970
Regie: Jean Girault
Darsteller: Louis de Funès, Michel Galabru, Claude Gensac, Christian Marin, u.a…

Story:
Der Zahn der Zeit nagt auch an Gendarme Cruchot (Louis de Funès) und seiner Truppe.
So werden die sechs Gendarmen von Saint-Tropez eines Tages unverhofft in die Rente entlassen; um durch jüngere Kollegen ersetzt zu werden.

Saint-Tropez' finest

Saint-Tropez‘ finest

Doch der Ruhestand passt den Gesetzeshütern aus Leidenschaft gar nicht, und so packen sie kurzerhand die Uniformen aus dem Schrank und nehmen ihre alte Arbeit wieder auf.
Das sie hierzu gar nicht berechtigt wären stört sie wenig, den bereits müssen sie sich wieder mit Nudisten, einer Hippie-Komune und übermütigen Klosterschülern herumschlagen.

"If you're going to Saint-Tropez be sure to wear some flowers in your hair"

„If you’re going to Saint-Tropez be sure to wear some flowers in your hair“

Trivia:
Regisseur Jean Girault und Louis de Funès waren ein solch gute eingespieltes Team, das es nur wenig Effort von Seiten Giraults brauchte um seinen Freund für einen vierten „Gendarme“-Film zu gewinnen.
Der Film, dessen Drehbuch erneut Girault und Jacques Vilfrid verfassten, sollte zunächst „Le Gendarme à la retraite“ heissen, ehe er in „Le Gendarme en balade“ umbenennt wurde.

Nebst de Funès traten auch wieder Michel Galabru, Guy Grosso und Michel Modo auf.
Jean Lefebvre und Christian Marin spielten zum letzten Mal die Gendarmes Fougasse und Merlot.
France Rumilly gab erneut die Nonne Clotilde, Claude Gensac Josépha Cruchot und  Yves Vincent den Oberst der Gendarmerie.
Dominique Davray („Le Tatoué“) spielte eine Nonne und Paul Préboist (L’Homme orchestre“) einen Diener Cruchhots.

Als Kameramann fungierte Pierre Montazel („Razzia sur la chnouf“), während Armand Psenny („Jo“) den Schnitt übernahm.
Den Filmsoundtrack schrieb erneut Raymond Lefèvre.
Die Dreharbeiten fanden in und um Saint-Tropez statt, während es sich beim mondänen Landsitz Cruchot’s  in Tat und Wahrheit um das Château de Nandy im nordfranzösischen Seine-et-Marne handelte.

Louis de Funès und Regisseur Jean Girault (v.l.n.r.)

Louis de Funès und Regisseur Jean Girault (v.l.n.r.)

Fazit:
Mit „Le Gendarme en balade“ kehrte das eingespielte Team um Regisseur Girault und Hauptdarsteller de Funès zum vierten Mal in Folge zur populären Serie zurück.
Und wahrlich, dieser Film zeugt vom Teamgeist seiner Macher.

Denn weder Louis de Funès, noch Co-Star Michel Galabru – die zwar darstellerisch klar aus dem Cast stechen – geben hier den Ton an, nein, in diesem Film brilliert die Gendarmen-Truppe als Ganzes.
So können Guy Grosso und Michel Modo erstmals zeigen, welch komisches Potential in ihnen steckt, und Jean Lefebvre und Christian Marin geben eine würdige Abschiedsvorstellung.
Auch France Rumilly bekommt in dieser Episode erstmals einen etwas grösseren Part zugeteilt, und Claude Gensac stellt wieder souverän den weiblichen Gegenpart zu de Funès.

Die Grundidee des Filmes, ist zwar ebenso interessant wie simpel, doch Girault und Co-Autor Vilfrid gelingt es diese mit jeder Menge Gags und Twists zu spicken.
Nur schon de Funès und Galabru als bekiffte Hippies zu sehen ist ein Schmaus.
Im letzten Drittel wird dann ein Lachfeuerwerk gezündet, dass an Slapstick, Tempo und Absurdität kaum zu topen ist.
In Sachen Machart lehnt sich allerdings auch dieser Film nicht allzu weit aus dem Fenster, und bleibt dem einfachen, aber trotz allem soliden Stil der Vorgänger treu.

Insgesamt kann „Le Gendarme en balade“ das hohe Niveau des Vorgängers halten.
Der Film überzeugt durch eine witzige Ausgangssituation, jede Menge irrwitziger Gags und einem breit abgestützten, hervorragend agierenden, Cast.

4 von 5 Blumenkinder  

4

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Louis de Funès-Special, Reviews, Specials abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s